Methode und Inhalte

Meine Methode, die Stimme auszubilden und die Artikulation der deutschen Hochlautung anzunähern, ist die der qualitativen Langsamkeit. Wenige Minuten pro Tag an Übung – genau und konzentriert, meditativ ausgeführt – entfalten sukzessive ihre Wirkung und bedeuten Schnelligkeit im Lernen.
Wir ändern Gewohnheiten, lassen etwas wachsen. Das braucht Zeit.

Wir arbeiten an der richtigen Atmung, am Bewusstwerden der eigenen Stimme, arbeiten praktisch an den Regeln der hochdeutschen Artikulation und an der Kunst, Inhalt so zu vermitteln, dass Aufmerksamkeit gewährleistet ist.

Niemand verliert seinen Dialekt. Dialekt ist etwas sehr sympathisches und brauchbares. Wir lernen nur noch etwas weiteres hinzu.

Wir bilden Gewohnheiten aus, die unserem Körper und unseren Sinnen angenehm sind. So haben wir starke Verbündete in unserem Bestreben, gute und erfolgreiche Sprecher zu werden. Wir verbessern, machen es leichter, werden lockerer und sicherer.

Am Beginn steht ein unverbindliches Informationsgespräch: Sie gewinnen einen ersten Einblick in die Materie und einen Überblick, wo Sie stehen.

Das Programm wird natürlich auch auf spezielle Anforderungen (Telefonarbeit, ausländischer Akzent etc) abgestimmt.